Mindestens drei Bootsflüchtlinge vor Kreta ertrunken

Politik

Unter den Unglücksopfern sind auch zwei Kinder. 53 Menschen konnten gerettet werden

Beim Kentern eines Flüchtlingsbootes vor der griechischen Insel Kreta sind am Montagabend drei Menschen ertrunken, unter ihnen zwei Kinder. Das Unglück habe sich östlich der Mittelmeerinsel ereignet, teilte die griechische Küstenwache mit. 53 Menschen konnten ihren Angaben zufolge gerettet werden.

Notruf abgesetzt

Ein Insasse des Bootes habe mit dem Handy den Notruf alarmiert, berichtete die Küstenwache. Bei dem dadurch ausgelösten Rettungseinsatz seien 53 Insassen gerettet worden. Eine Frau und zwei Kinder aber hätten nur noch tot aus dem Mittelmeer geborgen werden können. Die Küstenwache suchte in der Nacht weiter die Unglücksgegend ab, weil die genaue Zahl der Bootsinsassen nicht bekannt war.

Immer wieder versuchen Flüchtlinge, vor allem bei gutem Wetter über das Mittelmeer in die Europäische Union zu kommen. Tausende Menschen ertranken dabei in den vergangenen Jahren. Das Mittelmeer gilt inzwischen als die gefährlichste Flüchtlingsroute der Welt.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 2 times, 1 visits today)
  Weißrussland: Mehr als 250 Festnahmen bei Protest gegen Lukaschenko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.