Teuerung: 300 Euro für ältere Arbeitslose verzögern sich

Politik

Der Teuerungsausgleich sollte eigentlich bei allen Bezugsberechtigten im Sommer ankommen.

Aufgrund der massiven Teuerung hat die türkis-grüne Bundesregierung ein Bündel an kurz- und mittelfristigen Maßnahmen verkündet. Unter anderem sollten im Sommer die am stärksten Betroffenen – sozial Schwache, Familien, Mindestpensionisten – einen Teuerungsausgleich in Höhe von 300 Euro erhalten.

Grundsätzlich sollte der Betrag zum 1. September bei den Bezugsberechtigten ankommen. Wer Übergangsgeld bezieht, muss allerdings bis zum 30. September, also bis in den Herbst, warten. Die Auszahlung des Teuerungsausgleichs „an die Bezieher/innen von Übergangsgeld ist an umfangreiche technische Anpassungen geknüpft und daher erst mit 30. September 2022 umsetzbar“, heißt es in einem Abänderungsantrag der Regierung.

„Die Regierung scheitert wieder einmal an selbstgesteckten Zielen“, kommentiert Neos-Sozialsprecher Gerald Loacker die Verzögerung.

Übergangsgeld können in Österreich etwa ältere Arbeitslose beziehen, die kurz vor der Pension stehen.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Warum China für die NATO der Gegner der Zukunft ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.