Cup-Hit: Der Dritte fordert den Ersten in Runde zwei

Sport

Gegen St. Pölten spricht, dass die Salzburger ausgeruht sind. Beim LASK kehren indes Goiginger und Potzmann zurück.

St. Pölten gegen Titelverteidiger Salzburg ist am Samstag der Schlager in der zweiten Cup-Runde (14.45 Uhr). Der Tabellendritte ist mit sieben Punkten aus vier Spielen gut in die Bundesliga-Saison gestartet. Zehn erzielte Tore zeugen von Offensivkraft. Mehr hat nur Salzburg erzielt. Nicht unbedingt für den SKN spricht, dass der Leader aus dem Vollen schöpfen kann.

Die Salzburger hatten aufgrund von Corona-Fällen keine Nationalteam-Reisen und konnten zwei Wochen in Ruhe trainieren. „Wir können fast mit bester Aufstellung spielen, weil die Jungs eine gute Pause hatten“, sagt Trainer Jesse Marsch, dessen Team dann am Mittwoch in der Champions League auf Lok Moskau trifft.

„Wir sehen schon Möglichkeiten für uns, aufzusteigen. Dafür brauchen wir eine starke Defensivarbeit mit Ballgewinnen“, hofft SKN-Trainer Robert Ibertsberger.

Debüt von Eggestein

Ehe es am Donnerstag in der Europa League zu Tottenham Hotspur nach London geht, hat auch LASK-Trainer Dominik Thalhammer vor dem Heimspiel gegen Regionalligist Wörgl (17 Uhr) wieder mehr personelle Ressourcen.

Thomas Goiginger und Marvin Potzmann kehren nach ihren Kreuzbandrissen zurück, zumindest Goiginger wird auch in der Startelf stehen. Ebenso beginnen soll Neuzugang Johannes Eggestein im Angriff.

Rapid empfängt am Donnerstag Arsenal, die Generalprobe ist das Cup-Gastspiel am Samstag in Wiener Neustadt (17 Uhr), wo man in der Cup-Historie fünf Mal zu Gast war fünf Mal siegte.

Ernsthafte Rapidler

„In Neustadt wird es an uns liegen. Gegen Arsenal brauchen wir dann zusätzliche Ideen“, rechnet Trainer Didi Kühbauer. „Gleich bleibt, dass wir alle Gegner absolut ernst nehmen müssen.“

  Melzer holte in St. Petersburg 17. Doppeltitel

Den Abschluss macht die Vienna. Der einstige Bundesligist spielt jetzt drei Ligen tiefer in der Wiener Liga. Um 20.25 Uhr gastiert Zweitligist Vorwärts Steyr auf der Hohen Warte. Die Wiener haben letzte Woche die erste Niederlage in dieser Saison bezogen.

Ihnen bereitet die Verletzung von Mensur Kurtisi große Probleme: Der 34-jährige Angreifer hat sich eine Knieverletzung zugezogen und wird diesen Herbst wohl nicht mehr spielen.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.