Einigung auf Kurzarbeitsregeln ab Juli steht

Wirtschaft

Für besonders betroffene Betriebe wird großzügige Regelung bis Jahresende verlängert. Für alle anderen gibt es eine Übergangsregelung bis Mitte 2022

Regierung und Sozialpartner haben sich auf eine Fortsetzung der Kurzarbeit geeinigt. Es soll wie erwartet zwei Varianten geben: Für Betriebe, die besonders von der Pandemie betroffen sind, also Stadthotellerie oder Kongresstourismus, wird eine großzügige Kurzarbeitsregel bis Ende des Jahres verlängert.

Für den Rest der Betriebe wird eine neue Übergangsregel bis Mitte 2022 eingeführt, die eine Mindestarbeitszeit von 50 Prozent vorsieht.

Details in Kürze…  

Derzeit sind rund 330.000 Personen zur Kurzarbeit angemeldet. Kocher rechnet damit, dass die Zahl der Kurzarbeitenden bis Ende des Sommers auf 100.000 bis 120.000 fallen wird. Bisher hat das Arbeitsmarktservice (AMS) rund 11 Mrd. Euro an Corona-Kurzarbeitshilfen zugesagt und davon über 7,9 Mrd. Euro ausbezahlt. Die Neuregelung wäre die fünfte Phase der Corona-Kurzarbeit und soll ab Juli gelten.

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Wieso Ihr Erspartes immer weniger wert ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.