Blatt: Neue Korruptionsvorwürfe gegen Suu Kyi in Myanmar

Politik

Die abgesetzte Regierungschefin ist mit neuen Anschuldigungen konfrontiert.

Gegen die abgesetzte De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi sind in Myanmar einem Zeitungsbericht zufolge neue Anschuldigungen wegen Korruption erhoben worden. Ihr wird in ihrer Funktion als Vorstand einer Wohltätigkeitsorganisation vorgeworfen, Land zweckentfremdet sowie unrechtmäßig Geld und Gold angenommen zu haben, schrieb die staatliche Zeitung Global New Light of Myanmar am Donnerstag unter Berufung auf Aussagen der Anti-Korruptionskommission des Landes.

Auch gegen zwei weitere ehemalige Regierungsvertreter würde ermittelt, hieß es. Suu Kyi ist wie rund 4.000 andere Personen nach dem Putsch festgenommen worden. Unter anderem muss sie sich bereits wegen illegalem Besitz von Funkgeräten und Verletzung von Staatsgeheimnissen vor Gericht verantworten.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Live: Van der Bellen über Aktenlieferungen aus Finanzministerium an U-Ausschuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.