Demonstrantin in Myanmar erlag Schussverletzung

Politik

In Myanmar ist eine Demonstrantin ihrer Schussverletzung am Kopf erlegen, die sie bei einer Kundgebung vergangene Woche erlitten hatte. Die junge Frau ist das erste Todesopfer auf Seiten der Demonstranten seit dem Militärputsch am 1. Februar. Seither reißen die Proteste gegen die Militärführung nicht ab. Die 20-jährige Mya Thwate Thwate Khaing sei im Krankenhaus gestorben, teilte ihr Bruder Ye Htut Aung am Freitag per Telefon mit. „Ich bin traurig und habe nichts mehr zu sagen“, sagte er… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Stadt Wien und Opposition kritisieren Pläne zu "Grünem Pass"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.