Viele Dreher im nassen Abschlusstraining des Türkei-GP

Sport

Der Franzose Pierre Gasly war überraschend voran.

Im nassen Formel-1-Abschlusstraining in der Türkei ist überraschend der Franzose Pierre Gasly die Bestzeit gefahren. Auf dem feuchten Asphalt in Istanbul verwies der Alpha-Tauri-Pilot am Samstag knapp das Red-Bull-Duo Max Verstappen und Sergio Perez auf die weiteren Plätze. Weltmeister Lewis Hamilton landete im Mercedes auf dem 18. Platz.

Die letzte Einheit vor der Qualifikation (14.00 Uhr/ServusTV), die deutlich trockener sein soll, war zunächst von vielen Drehern geprägt. So verloren vorübergehend Verstappen und Williams-Pilot George Russell die Kontrolle über ihre Wagen.

Russell wirbelte sogar ins Kiesbett, weshalb das Training kurz unterbrochen werden musste. Der Brite blieb aber genauso wie sein Auto unbeschadet. Mit zunehmender Dauer trocknete die Strecke, die Fahrer riskierten jedoch nicht mehr zu viel.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  So könnte bei der Austria demnächst Ruhe einkehren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.