Worum es in der Liga noch geht: Platz zwei und die Torjägerkrone

Sport
Fußball, SK Rapid Wien - WAC

Der WAC kann aus eigener Kraft wieder direkt in die Europa League einziehen. Sturm spielt in Salzburg um eine Mini-Chance.

Platz vier ist abgesichert, die Pflicht für den Wolfsberger AC damit erfüllt. „Jetzt können wir voll auf Angriff gehen“, meinte Trainer Ferdinand Feldhofer kampfeslustig nach dem 1:0-Sieg am Sonntag beim LASK, wo man schon in der ersten Halbzeit mehrere Tore hätte erzielen können. „Die erste halbe Stunde war das Beste, was ich gesehen habe von meiner Mannschaft unter meiner Regie“, meinte der Steirer. Die Kärntner haben es nun selbst in der Hand, die Saison noch auf Platz drei vorzurücken und sich direkt für die Europa League zu qualifizieren.

DIENER / Philipp Schalber / DIENER / Philipp Schalber

Das war dem WAC bereits vor einem Jahr unter Trainer Christian Ilzer gelungen. Mit einem Sieg am Mittwoch in Hartberg kann man Rapid und LASK, die sich im direkten Duell die Punkte wegnehmen werden, nicht nur unter Druck setzen. Die Linzer könnten im Falle eines Rapid-Siegs gar überholt werden. Sollte der LASK gewinnen, gibt es am Sonntag das direkte Duell mit den Hütteldorfern um Platz drei. „Wir haben eine super Ausgangsposition, sind im Tunnel, im Flow. Und wir wissen, dass wir jeden schlagen können“, sagt Feldhofer.

Vor dem Duell am heutigen Mittwoch in Hartberg galt es seitens WAC aber auch das jüngste Aufeinandertreffen mit den Oststeirern aufzuarbeiten. In Runde 25 gab es nach 2:0-Führung noch eine 2:4-Heimpleite. Mit der Gewissheit über die Europacup-Teilnahme können die Kärntner demnächst auch ihre Personalplanungen vorantreiben. Eliel Peretz wurde fürs Mittelfeld bereits verpflichtet.

  Wechsel perfekt: Sane spielt künftig für die Bayern

Transfergerüchte

Möglicherweise hat der WAC kommende Saison gleich zwei Israelis. Denn trotz seiner 27 Saisontore ist für Torjäger Shon Weissman KURIER-Informationen zufolge noch kein Angebot im Lavanttal eingetrudelt. Der Vertrag des Stürmers läuft jedenfalls noch bis Sommer 2021. Ein ernsthaftes Thema beim WAC ist auch Altachs Flügelstürmer Christian Gebauer, der ablösefrei kommen könnte, zuletzt aber auch mit Deutschlands Bundesliga-Aufsteiger Bielefeld in Verbindung gebracht wurde.

APA/ERWIN SCHERIAU / ERWIN SCHERIAU

Viel personelle Veränderung wird es im Sommer auch bei Sturm Graz geben. Für die Steirer geht es in Salzburg um die letzte Chance auf Platz 5. „Wir kommen nicht nach Salzburg, um zu gratulieren“, sagt Sturms Interimscoach Thomas Hösele vor dem Gastspiel beim alten und neuen Meister. Die Salzburger wollen Stürmer Patson Daka (24 Treffer) helfen, Shon Weissman die Torjägerkrone noch wegzuschnappen. Torhüter-Routinier Alexander Walke erhielt einen neuen Einjahresvertrag.ahei

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.