Aus Protest: Frau übergießt sich bei Filmfestival in Cannes mit Kunstblut

Politik

Als Statement gegen den Ukrainekrieg ließ eine Besucherin bei den Filmfestspielen Kunstblut über den roten Teppich fließen.

Beim Filmfestival im französischen Cannes hat sich eine in den Farben der ukrainischen Flagge gekleideten Frau auf dem roten Teppich mit Kunstblut beschmiert. Anschließend wurde sie von Sicherheitskräften abgeführt, wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP am Sonntagabend berichteten.

Die Identität der Frau ist bisher noch unbekannt. Fakt ist aber: die Aktivistin wollte ein Zeichen für die Ukraine im Kampf gegen die russische Invasion setzen.

➤ Mehr zum Thema: Alle Neuigkeiten rund um den Krieg in der Ukraine

Vor der Vorführung des Films ‚Acide‘ stellte sich die Frau laut einem Reporter der AFP auf die Stufen des roten Teppichs und holte dann einen Beutel mit Kunstblut hervor. Diesen riss sie über ihrem Kopf auf. Sicherheitskräfte schritten ein und führten sie vom roten Teppich ab.

Im Kurzfilm des Regisseurs Just Philippot geht es um sauren Regen. Inhaltlich hat er nichts mit dem Ukraine-Krieg zu tun. Eine schriftliche Botschaft zum Zweck ihrer Aktion hatte die Frau auch nicht bei sich. 

Verstärkte Angriffe

Russland greift die Ukraine seit Anfang Mai wieder verstärkt mit Raketen, Drohnen und Marschflugkörpern an – inmitten der Vorbereitungen des Landes auf eine Großoffensive gegen die Invasion Moskaus. Auch die Hauptstadt Kiew war zuletzt immer wieder Ziel der nächtlichen Luftschläge.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Bildungsungleichheit hat laut Lehrern in Corona-Jahren zugenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.