5 Wörter, die ihr nie benutzen solltet, um euch selbst zu beschreiben — sagt eine Personalerin

Aktuelle
Eine junge Frau arbeitet an ihrem Laptop

Wer sich auf einen Job bewirbt, möchte sich logischerweise von seiner besten Seite präsentieren und seine Qualitäten betonen. So weit, so gut.

Doch es gibt einige Wörter, die ihr sowohl in eurer Bewerbung als auch im Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden solltet, rät die ehemalige Personalerin Liz Ryan.

Wie sie in einem Gastbeitrag für das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ schreibt, könnt ihr eure Persönlichkeit am besten zum Ausdruck zu bringen, indem ihr gewisse Adjektive vermeidet.

Finger weg von Adjektiven

Als ideales Beispiel für eine kurze Selbstbeschreibung nennt sie den folgenden Text:

„Seit 15 Jahren designe ich Webseiten für Unternehmen. Mittlerweile habe ich mich auf WordPress-Seiten für kreative Menschen wie Autoren oder Redner spezialisiert. Mein Ziel ist es, eure einzigartige Stimme und Botschaft an alle zu bringen, die sie hören wollen.“

Was fällt euch an diesem Abschnitt auf? Diese Person benutzt keine prahlerischen Adjektive, um sich selbst zu beschreiben, sondern überzeugt durch ihre Erfahrung und Leidenschaft. „Das hilft euch nicht“, erklärt Ryan. „Auch wenn uns viele Jahre gepredigt wurde, dass wir angeben müssen, um uns selbst gut zu vermarkten.“

Überzeugt durch bisherigen Erfolge

Lasst eure Taten und Erfolge für euch sprechen. Je selbstbewusster und sicherer ihr seid, desto weniger werdet ihr das Bedürfnis verspüren, euch anhand von Adjektiven loben zu müssen.

Hier ist eine kleine, beispielhafte Sammlung an Wörtern, die ihr laut Ryan im Bewerbungsprozess aus eurem Vokabular streichen solltet:

innovativ, intelligent, strategisch, talentiert, vielseitig

Diese Wörter sind nichtssagend. Personaler wissen natürlich, dass ihr euch von eurer besten Seite präsentieren wollt und dazu auch mal flunkert oder übertreibt.

Was sie tatsächlich überzeugt, sind Fakten. Erfolge, die ihr mit Zahlen und konkreten Ergebnissen belegen könnt und mit denen ihr — ganz ohne Angeberei — zeigen könnt, dass ihr eine Bereicherung für das Unternehmen seid. Ob ihr kreativ, talentiert, motiviert oder intelligent seid, werden sie schon selbst merken.

Das könnte euch auch interessieren:

Diese 6 Fehler solltet ihr nach dem Vorstellungsgespräch vermeiden, sagt ein Karrierecoach

14 Dinge, die ihr in einem Bewerbungsgespräch nie sagen solltet

Streicht diese zwei Wörter aus eurem Vokabular und ihr werdet erfolgreicher — sagt ein Stanford-Professor

Join the conversation about this story »

…read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.