„Ich überlege, mein Atelier zuzusperren“

Wirtschaft

Stornierte Aufträge, verschobene Projekte, ausgefallene Umsätze. Der Lockdown infolge des Coronavirus hat Selbständige und Ein-Personen-Unternehmen (EPU) besonders stark getroffen. Ob Fotograf, Physiotherapeutin oder Café-Besitzer, sie waren dringend auf staatliche Hilfen angewiesen. Die Regierung richtete daraufhin den Härtefallfonds ein. Der Start war holprig, immer wieder mussten Lücken geschlossen werden. Nicht immer floss das Geld. Die „Wiener Zeitung“ hat im März und April mit zahlreichen… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Türkei kämpft gegen Lira-Schwäche und Tourismus-Misere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.